Regelwerk

I.) Allgemeines

1. Fair-Play
2. Modus
3. Schiedsrichter
4. Terminierung der Spieltage

II.) Regelwerk

1. Spielzeit
2. Anzahl der Spieler
3. Tätlichkeit
4. Gelbe Karte
5. Rote Karte/Geld-Rote Karte
6. Direkter Freistoß
7. Indirekter Freistoß
8. Spielerwechsel
9. Abstoß
10. Abseits

III.) Pokalspiele

 


I.) Allgemeines

1. Fair-Play

Über allen Regeln steht der Spaß! Dies darf in keiner Wettkampfsituation aus dem Auge
geraten. Respektvoller Umgang aller Beteiligten ist Grundvoraussetzung für die Teilnahme an
der Uni-Liga. Trotz Wettbewerb sollten Fairness, Ehrlichkeit und Freude das Spiel bestimmen.
2. Modus
Es nehmen 18 Mannschaften an der Uni-Liga teil. Diese werden zwei Gruppen zugelost. Nun
werden in Hin ?und Rückrunde die Platzierungen ausgespielt. Die ersten 4 Mannschaften
jeder Gruppe ziehen dann in die Play-Offs ein. Hier wird nun der Meister in KO-Spielen
ausgespielt. Im Viertelfinale treffen folgende Teams aufeinander:
- Erster Gruppe A vs. Vierter Gruppe B
- Zweiter Gruppe A vs. Dritter Gruppe B
- Zweiter Gruppe B vs. Dritter Gruppe A
- Erster Gruppe B vs. Vierter Gruppe A
Die Spielzeit beträgt zwei mal 12 Minuten, die Halbzeitpause beträgt nur 1 Minute und
beschränkt sich auf den Seitenwechsel.
Es darf unbegrenzt hinter dem Tor, bei Spielruhe, ausgewechselt werden. Gespielt wird mit 6
Feldspieler und einem Torwart.
3. Schiedsrichter
Zu den jeweiligen Partien werden Schiedsrichter aus unbeteiligten Teams angesetzt. Sofern
es euch möglich ist, bitten wir euch zu zweit als Schiedsrichter aufzutreten. Die
Aufgabenverteilung bleibt euch überlassen. Jedoch sollte es einen Hauptschiedsrichter
geben, der im Zweifel den anderen überstimmen kann. Die benötigten Utensilien (rote und
gelbe Karte, Pfeife) werden von den Organisatoren gestellt.
4. Terminierung der Spieltage
Die Spieltagsansetzungen werden Mittwoch oder Donnerstag vor jedem Spieltag, auf der
Homepage der Uni-Liga Jena online gestellt. Jede Mannschaft ist verpflichtet zu jedem Spiel
mit mindestens 6 Spielern anzutreten. Verletzung dieser Regel führt zum Spielabbruch,
einem 3-Punkte-Abzug und bei Wiederholung zum Ausschluss aus dem Turnier. Kann ein
Spieltermin nicht wahrgenommen werden, so ist dies bis Dienstag 12 Uhr zu
melden! Erhalten wir eine Absage nach diesem Termin, wird das Spiel mit 3:0 für das
gegnerische Team gewertet. Wenn eine Mannschaft zu seinen Spielen nicht erscheint, ohne
vor Spieltagsbeginn abzusagen, dann werden die Spiele 3:0 gegen dieses Team gewertet.
Dem Organisationsteam ist in diesem Fall vorbehalten, ob weitere Sanktionen
ausgesprochen werden, wie z.B. Puntabzug (insbesondere bei Wiederholung des
Regelverstoßes). Grundsätzlich sollte der Terminkalender eingehalten werden und nur dann
abgesagt werden, wenn man nicht mehr als 6 Spieler stellen kann. Es ist darauf hinzuwirken,
dass die Verantwortlichen der Teams immer abstecken, wann ihnen Leute fehlen und wann
genug Spieler zur Verfügung stehen, damit Spiele möglichst rechtzeitig abgesagt werden
können. In der Regel wird pro Semester ein Nachholspieltag eingeplant.

 


II.) Regelwerk
Grundsätzlich wird nach üblichen Großfeldregeln gespielt.
1. Spielzeit
Die Spielzeit beträgt zwei mal 12 Minuten und wird nur bei besonders gravierenden
Spielverzögerungen (Verletzungen, Zeitspiel etc.) verlängert. Die Halbzeitpause beträgt eine
Minute und dient nur dem Zweck des Seitenwechsels.
2. Anzahl der Spieler
Es wird mit 6 Feldspielern und einen Torhüter gespielt. Die Kadergröße ist unbegrenzt. Kann
eine Mannschaft nur 5:1 spielen, so darf sie einen Spieler von anderen Teams zur Aushilfe
heranziehen, sodass sie mit 6:1 antreten kann. Es ist auch möglich, dass sich beide Teams
einigen 5:1 zu spielen. In beiden Fällen ist dies dem Schiedsrichter mitzuteilen und dieser hat
dies mit einer kurzen Notiz zu vermerken. Die Spieler/innen können sowohl männlichen als
auch weiblichen Geschlechts sein. Das Aushelfen von Teamfremden ist untersagt und wird
mit einem 3-Punkte und 0:3-Toreabzug bestraft. Eine Ausnahme tritt dann ein, wenn das
Aushelfen vom Gegner genehmigt wird. Jedoch ist in diesem Falle das Aushelfen von
maximal einem Spieler/ einer Spielerin gestattet.
3. Tätlichkeit
Begeht ein Spieler einer Mannschaft eine Tätlichkeit gegenüber jeglicher anwesender
Personen, gemäß der Regel 12 aus dem Regelheft des DFB, so ist dies mit einer roten Karte
zu ahnden und er wird vom Turnier ausgeschlossen. Dazu gehören: Schlagen, Spucken,
Treten, sowie das Abwerfen mit Gegenständen (auch mit dem Ball). Der Schiedsrichter hat
uns dies mitzuteilen, sodass wir Sanktionen aussprechen können. Des Weiteren werden der
Mannschaft, welcher der Spieler angehört, 3 Punkte abgezogen. Den Spielern soll bewusst
sein, dass sich ihr Verhalten auf die gesamte Mannschaft auswirkt. Natürlich spielt die
Mannschaft des betroffenen Spielers den Rest des Spieles in Unterzahl.
4. Gelb Karte
Folgende Aktionen erfordern zwingend eine gelbe Karte: Absichtliches Handspiel,
Ellenbogeneinsatz im Zweikampf! Je nach Härte eines Fouls, steht es dem Schiedsrichter zu,
dem betroffenen Spieler mit der gelben Karte zu verwarnen.
5. Rote Karte/Gelb-Rote Karte
Folgende Aktionen erfordern eine rote Karte: Foul letzter Mann, Handspiel bei
Torverhinderung, grobes Foulspiel, grobe Unsportlichkeit, Schiedsrichterbeleidigung!
Bei Rot oder Gelb-Rot ist der Spieler für den Rest des Spieltags gesperrt und die betroffene
Mannschaft spielt den Rest des Spieles in Unterzahl. Das Organisations-Team behält sich je
nach Vergehen weitere Sanktionen vor.
6. Direkter Freistoß
Auf direkten Freistoß hat der Schiedsrichter in folgenden Fällen zu entscheiden:
- Treten oder der Versuch
- Schlagen oder der Versuch
- Beinstellen oder der Versuch
- Anspucken (-werfen) des Gegners oder der Versuch
- Anspringen
- Rempeln
- Stoßen
- Absichtliches Handspiel
- Bedrängen
- Halten
Voraussetzungen: Das Vergehen muss am Gegner passieren, es muss während des laufenden
Spiels geschehen, der Ball muss im Spiel sein und es muss eine Absicht (gefährlich,
rücksichtslos, fahrlässig oder unverhältnismäßiger Körpereinsatz) erkennbar sein.
Der Abstand der Mauer beträgt immer 6 Meter.
7. Indirekter Freistoß
Auf indirekten Freistoß hat der Schiedsrichter in folgenden Fällen zu entscheiden:
- Verstoß gegen die Rückpassregel
- Gefährliches Spiel ohne Berührung des Gegners
- Behinderung des Laufes des Gegners (Sperren ohne Ball)
- Sperren oder sonstiges Behindern des Torhüters im gegnerischen Strafraum
- Vortäuschen eines Vergehens (Schwalbe)
Der Abstand der Mauer beträgt immer 6 Meter.
8. Spielerwechsel
Es darf unbegrenzt gewechselt werden. Die Wechsel finden hinter dem Tor statt, während
das Spiel ruht.
9. Abstoß
Bei Abstoß muss der Ball aus dem Strafraum heraus gespielt werden. Andernfalls wird er
wiederholt.
10. Abseits
Die Abseitsregel entfällt.


III.) Pokalspiele
Sofern eine Pokalrunde gespielt wird, gelten die Regeln die oben bereits beschrieben worden
sind. Die Spielzeit beträgt zwei mal 12 Minuten mit Seitenwechsel. Sollte das Spiel am Ende
der regulären Spielzeit unentschieden stehen, so entscheidet das 9-Meter-
Schießen. Jedes Team schickt 5 Schützen zum Punkt. Erfolgt nach den 5 Schützen noch keine
Entscheidung so geht es in den "Sudden-Death"-Modus. Im "Sudden-Death"-Modus geht es
in Einzelpaarungen um die Entscheidung. Dabei dürfen die ersten 5 Schützen nicht nochmal
antreten.
Beispiel "Sudden-Death":
Schütze 1 trifft, Schütze 2 trifft --> nächste Runde
Schütze 1 verschießt, Schütze 2 verschießt --> nächste Runde
Schütze 1 trifft, Schütze 2 verschießt --> Team 1 gewinnt
Schütze 1 verschießt, Schütze 2 trifft --> Team 2 gewinnt
Erhält ein Spieler während des Turniers durch eine Unsportlichkeit eine Rote Karte, so ist er
vom gesamten Pokalturnier ausgeschlossen

Reklame

Facebook

Partner

Mitglied im: